Evang. Kirchengemeinde Talheim

Beate-Paulus-Platz 3 – 78607 Talheim – Tel. 07464/1233 – pfarramt@talheim-evangelisch.de

Mitteilungsblatt 22/23

Posted by kige78607ta - Mai 26, 2012

Ev. Kirchengemeinde Talheim

Freitag, den 01.06.12

19.30 Uhr  Bibel- und Gebetsstunde

20.00 Uhr  Posaunenchor

  Heilig, heilig, heilig ist der Herr Zebaoth, alle Lande sind seiner Ehre voll!

                                                                                  Jesaja 6, 3

 Trinitatis, den 03.06.12

 9.30 Uhr  Gottesdienst mit Präd. Goschkowski, Schwenningen

  Das Opfer ist bestimmt für die eigene Gemeinde.

                  An diesem Sonntag keine Kinderkirche!

 

– in den Pfingstferien keine Veranstaltungen –

Urlaub von Pfr. Hörster:

In der Zeit vom 29.05.12 bis 03.06.12

In der Zeit vom 08.06.12 bis 10.06.12

(Hochzeit Eva-Maria Schmidt, geb. Hörster in Heeslingen)

Kasualvertretung (Beerdigungen) hat Pfr. Pipiorke, Tuningen. Tel.: 1229.

Bitte melden Sie sich zuerst am Rathaus Talheim, dann auch bei Mesnerin

M. Vosseler (Tel.: 1559).

 

Evangelische feiern Christustag an Fronleichnam

Große Bibel- und Glaubenskonferenz in 19 Städten in Baden-Württemberg

Seit über 50 Jahren treffen sich evangelische Christen aus allen Generationen an Fronleichnam

zu einer der größten Bibel- und Glaubenskonferenzen. In 19 Städten in Baden-Württemberg werden

insgesamt über 10.000 Besucher erwartet.

Am 7. Juni 2012 steht der Christustag unter dem Thema: „Jesus (un)verändert“.

Die Bibelarbeiten halten u.a. Dr. Michael Diener, Hans-Georg und Claudia Filker,

Prälat Ulrich Mack, Altlandesbischof Dr. Gerhard Maier,Hanspeter Wolfsberger u.v.a.

Für Kinder gibt es an allen Orten einen eigenen „Christustag für Kids“.

Im CVJM in Stuttgart findet ein Christustag für junge Erwachsene mit Gottfried Heinzmann u.a. statt.

Träger des Christustags sind die Christus-Bewegung „Lebendige Gemeinde“

(ehem. Ludwig-Hofacker-Vereinigung) in Württemberg sowie die Evangelische Vereinigung

für Bibel und Bekenntnis in Baden.

Die Christus-Bewegung „Lebendige Gemeinde“ ist ein breites Netzwerk von Personen

aus Kirchengemeinden,  Jugend- und Gemeinschaftsverbänden, Missionswerken und

Initiativen innerhalb der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

Das Netzwerk setzt sich für eine seelsorgliche, diakonische und missonarisch ausgerichtete Kirche ein.

Eine Übersicht der Orte und Referenten gibt es online unter: www.christustag.de

Pfingsten – „Heilt Gott heute noch?“

unter diesem Titel wird z. Zt. auf einem Plakat zu einem Vortrag in Rottweil eingeladen.

Um es vorweg zu nehmen: Gott heilt heute noch, tatsächlich! Gott sei Dank!

Ich habe es selbst erlebt.  Allerdings hat die Sache einen Haken.  Darauf sollten Sie achten,

wenn kranken Menschen Heilung für Leib und Seele versprochen wird.

Gesundheit ist ein hohes Gut – ohne Frage.

Deshalb sagen wir ja auch: „Hauptsache – gesund!“

Und wer hätte nicht Verständnis dafür, wenn jemand in persönlicher Bedrängnis

nach jedem Strohhalm der Hoffnung greift?

Doch leider ist die Gefahr groß, einem Quacksalber in die Hände zu geraten,

dem nur auf´s Geld ankommt.

Aber wenn Gott Heilung verspricht, dann klingt das auf jeden Fall vertrauenswürdig, oder?

Bibelkenner verweisen in dem Zusammenhang gern auf das 5. Kapitel im Jakobusbrief.

Aber dort findet sich keinerlei Verheißung, dass das Beten über einem Kranken und das Salben

als Rezept für eine Glaubensheilung in Anspruch genommen werden kann.

Wörtlich heißt es dort: „…das Gebet wird dem Kranken helfen“  – und nicht: heilen!

Heilung kann zwar geschehen, wann und wo es Gott will, aber es bleibt stets offen!

Entscheidend ist die geistliche Stärkung des Vertrauens auf Gottes Beistand in der Krankheit!

Außerdem: nirgendwo in der Bibel findet sich ein Auftrag der Kirche zur Heilung!

Nicht selten hören wir heute auch von Menschen, die angeblich mit der Gabe der Heilung ausgerüstet seien.

Sie könnten durch Gebet und Handauflegung kranke Menschen heilen.

Gott bindet seine Geistesgaben aber niemals an Menschen und auch nicht an Institutionen (Kirchen etc.),

sondern immer nur an sein Wort.

Jesus und die Apostel haben damals zwar öffentlich geheilt, von einer öffentlichen Einladung

zu so genannten „Heilungs-Gottesdiensten“ ist aber nie die Rede!

Heilungen geschehen auch heute noch – aber in der Stille!!

Sie werden nicht an die große Glocke gehängt! Damit klar bleibt, worauf es eigentlich ankommt:

auf das Heil!

Auf den persönlichen Frieden mit Gott. Auf die ge-heil-te Beziehung zu Gott durch das Opfer Jesu am Kreuz.

Ausgerechnet der Apostel Paulus hat das am eigenen, kranken Leib erfahren.

In seinem Einsatz für Jesus war er durch eine schwere Krankheit belastet und eingeschränkt.

Dreimal hat er Gott inständig um Heilung gebeten. Doch als Antwort bekam er das Wort,

das uns als Jahreslosung für 2012 begleitet:

 „Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig!“  

 Das ist es! Die Gnade reicht völlig! Mehr als die Gnade gibt es nicht.

Die Gnade gibt Kraft zum Durchhalten, zum Aushalten.

Wie falsch und lieblos kann es dagegen sein, einem Kranken zu sagen:

„Du bist du krank, weil du gesündigt hast!“

Oder: „Wenn du krank geblieben bist, dann glaubst du halt nicht richtig!“

Ich halte mich deshalb an das schöne Wort:

            „Wunden verbinden mich tiefer mit Jesus als Wunder!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Pfr. E. Hörster

 

Gemeindebücherei

Öffnungszeiten

Montag            16.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag     16.30 – 18.00 Uhr

Freitag            17.00 – 18.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: