Evang. Kirchengemeinde Talheim

Beate-Paulus-Platz 3 – 78607 Talheim – Tel. 07464/1233 – pfarramt@talheim-evangelisch.de

  • Fotogalerie

  • RSS Evang. Landeskirche

    • Das Festival steht vor der Tür
      Am 23 und 24. September feiert die Evangelische Landeskirche in Württemberg 500 Jahre Reformation. Laith Al-Deen, einer der Top Acts beim Festival auf dem Stuttgarter Schloßplatz, hat sich vor ein paar Wochen beim Musikvideo-Dreh für seinen neuen Song „Freiheit“ schon einmal warm gegrooved.
    • Margit Rupp ist tot
      Die ehemalige Direktorin des Evangelischen Oberkirchenrats in Stuttgart Margit Rupp ist am Montag, 18. September, in Tübingen im Alter von 62 Jahren verstorben. Rupp war seit Februar 1986 beim Oberkirchenrat in Stuttgart tätig und leitete dessen Verwaltung von 2001 bis zu ihrem Ruhestand Anfang 2017.
    • Für eine lebenswerte Gesellschaft
      Von 12. September bis 20. Oktober kann online über den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises abgestimmt werden. Zur Wahl stehen zahlreiche engagierte Menschen und Projekte aus verschiedenen Bereichen, auch aus der Evangelische Landeskirche in Württemberg.
  • Top-Klicks

  • Abonnieren

Mitteilungsblatt KW 26/27

Posted by kige78607ta - Juni 28, 2011

Evangelische Kirchengemeinde Talheim

 Freitag, den 01.07.11

16.30 Uhr   Kleine gemischte Jungschar (Kl.1-4)

18.30 Uhr   Teenfactory (ab 13 J.)

19.30 Uhr   Bibel- und Gebetsstunde

19.30 Uhr   Jungbläserausbildung (Saal Pfarrscheuer)

20.00 Uhr   Posaunenchor

 Christus spricht:

 Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid.;

 ich will euch erquicken!

                                                           Matth. 11, 28

 

2. So., n. Trin., den 03.07.11

 9.30 Uhr  Gottesdienst mit Beteiligung des Kirchenchores

                  Das Opfer ist für die Arbeit der Diakonie in der Landeskirche bestimmt.

                  Gleichzeitig ist Kinderkirche!

 

Im Anschluss an den Gottesdienst findet die Einweihung des Wandteppichs

in der Pfarrscheuer statt. Dazu ist jeder herzlich eingeladen!                           

 Folgender Ablauf ist geplant

1. Begrüßung (Pfr. Hörster)

2.  „So sieht er aus!“ (Einweihung)

3. Grußwort Gerhard Messner, Dipl.-Designer Malermeister, Trossingen

4. Grußwort Birgit Götz, Atelier Kandern

5. Abschluss (Pfr. Hörster) mit open-end und Einladung zum „Schwätzle“

bei Sekt Orangensaft und Brezeln

– voraussichtliches Ende in der Pfarrscheuer: 11 Uhr – ohne Gewähr!

Mittagessen auf dem Straßenfest oder daheim.

 

Gottesdienst und Einweihung am Sonntagvormittag wollen sich in den Gesamtrahmen

des Straßenfestes einfügen und sind eine inhaltliche Ergänzung im Programmangebot.  Darum ist die Pfarrscheuer auch am Nachmittag bis abends um 18.00 Uhr geöffnet, so dass man auch dann den neuen Wandbehang ansehen und hoffentlich bewundern kann. Der für den Sonntagabend vorgesehene Sonntagstreff fällt aus.

Zur Vorgeschichte des Wandteppichs in aller Kürze.

(Birgit Götz wird davon nicht alle Einzelheiten erwähnen. Aber jeder soll wissen, wie es zu diesem „Schlussstein“ im Umbau der Pfarrscheuer kam.)

Vor zehn Jahren wurde die Pfarrscheuer am So., den 1. Juli 2001 eingeweiht.

Damals schon hat sich auch der Kirchengemeinderat Gedanken darüber gemacht, wie man die frei gebliebene weiße Wand gegenüber der Küche gestalten könnte.

Niemand wollte etwas überstürzen, „gut Ding will Weile haben…“ und so dauerte es eine Weile, bis Motiv und Künstler/in gefunden waren.

Auf der Suche nach einer Künstlerin begegnete uns Frau Birgit Götz, Tochter von Kurt und Else Götz, heute wohnhaft in Kandern. Jeder ältere Talheimer weiß, dass ihre Mutter, Else Götz, gelernte Weberin war, und offensichtlich Interesse und Begabung zur Webkunst an ihre Tochter weitergegeben hat. Als Else Götz so plötzlich im Jahr 2003 verstarb, berichteten mir damals die Angehörigen davon, dass ihre verstorbene Mutter noch gern etwas für die neue Pfarrscheuer als Wandschmuck gewebt hätte. Dazu ist es leider nicht mehr gekommen. Und so hat Frau Birgit Götz ihre Bereitschaft angeboten, dieses Anliegen aufzunehmen, weiterzuführen und zu vollenden. Wenn die Kirchen-gemeinde Talheim einmal konkrete Vorstellungen habe, stünde sie zur Verfügung.

Auf der Suche nach dem Motiv für einen gewebten Wandteppich begegnete uns Herr G. Messner aus Trossingen. Gern erklärte er sich bereit, einen Entwurf vorzulegen. Sein in Aquarelltechnik gehaltenes Motiv hat den KGR auf Anhieb überzeugt. In einem persönlichen Treffen von G. Messner und B. Götz wurde dann klar:  Entwurf und Webtechnik – das lässt sich umsetzen! Nach langer, mühevoller und nicht immer einfacher Arbeit ist nun der Wandteppich fertig gestellt! Darüber freuen wir uns sehr, besonders darüber, dass seine Einweihung nun fast zur gleichen Zeit stattfinden kann wie die Einweihung der Pfarrscheuer vor zehn Jahren!

In diesem Zusammentreffen der Ereignisse sehen wir deutlich die Hand des göttlichen Webmeisters, der nach langem Hoffen, Beten und Warten auch diesen Schlussstein in der Sanierung der Pfarrscheuer schenkt. Deshalb gilt der erste Dank IHM.

Dann unseren beiden Künstlern G. Messner und Birgit Götz und allen, die mit ihren Spenden zur Deckung der Unkosten beigetragen und seine Installation ermöglicht haben.

Möge dieser neue Blickfang in der Pfarrscheuer jedem Betrachter gefallen, in seinen Bann ziehen, inspirieren und animieren, sich in die Bewegung der Liebe Gottes und seines Heiligen Geistes hinein nehmen zu lassen. Darum kommt und seht! Es lohnt sich!

In einem alten Lied heisst es:

Gott sitzt am Webstuhl meines Lebens…

Gott sitzt am Webstuhl meines Lebens und seine Hand die Fäden hält.
Er schafft und wirket nicht vergebens, wenn ihm ein Muster wohlgefällt.

Mir will es manchmal seltsam dünken, wie er die Fäden so verwirrt,
doch niemals seine Arme sinken, wenn er das Weberschifflein führt.

Manch rauhe Fäden lässt er gleiten durch seine liebe Vaterhand,
er weiß aus allen zu bereiten für mich des Himmels Lichtgewand.

Auch dunkle Fäden eingebunden  flicht er in das Gewebe ein,
das sind des Lebens trübe Stunden, dann schweige ich und harre sein.

Und stille ich am Webstuhl stehe, wenn er auch dunkle Fäden                                                                                                                    spinnt den goldnen Faden ich nur sehe und freu mich dessen wie ein Kind.

Denn ob es helle oder trübe, aus allen glänzet doch hervor
der goldne Faden seiner Liebe  die mich zu seinem Kind erkor.

Und ist der letzte Tag zerronnen, mein Sterbetag, von Gott gewollt,
dann ist der Webstuhl abgesponnen und alles glänzt wie lauter Gold; d

ann sing ich mit den Engelchören nach letzter durchgekämpfter Nacht                                                                                                          dem großen Meister dort zu Ehren:  Ja du hast alles wohl gemacht. 

 

 Montag, den 04.07.11

18.30 Uhr  Mädchenjungschar (ab 10 J.)

 Dienstag, den 05.07.11

 9.30 Uhr  Krabbelgruppe

18.30 Uhr  Große Bubenjungschar (ab 10 J.)

 Mittwoch, den 06.07.11

16.30 Uhr  Konfirmandenunterricht

18.30 Uhr  Frauenchor

 Gemeindebücherei

Öffnungszeiten

Montag                        16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Donnerstag                 16.30 – 18.00 Uhr

Freitag                         17.00 – 18.00 Uhr

 

Mit herzlichen Grüßen Ihr Pfr. E. Hörster

 

 

 

Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: